Site Loader

Herzschlagfinale – Die 1. Herren steigen in die Landesliga auf

Geschichten schreibt immer wieder nur der Fußball

Auch am Samstag liegen Freud und Leid dicht beieinander. Kaum zu glauben was am letzten Spieltag in der Bezirksliga Lüneburg 4 den Fußballfreunden geboten wurde. Der ASC Cranz/Estebrügge sowie der VfL Güldenstern Stade liegen an den letzten Spieltagen punktgleich vorne, lediglich das Torverhältnis spricht für Stade. Aber was viele nicht gewollt haben, dass die Entscheidung erst in den Schlusssekunden fällt, machten es beide Teams doch tatsächlich wahr und bescheren allen schwitzige Hände und Herzklopfen. In Bokel, wo der ASC agierte passierte eher ergebnistechnisch mehr. Führung, Ausgleich, Rückstand, Ausgleich, Siegtreffer in der Nachspielzeit – dann kurzer Jubel und die Enttäuschung – so kann man es kurz beschreiben.

Nach nur 2 Jahren der Fusion schaffen es unsere Herren wieder in die Landesliga aufzusteigen. Ein großer Verdienst an das Trainer-Duo König/Gramkow, die aus einen Mix aus Spieler eine echte Einheit geformt haben – das zeigt Qualität. Martin und Niels haben sich diesen Abschluss gewünscht, da Beide jetzt aufhören und nach zwei anstrengenden Jahren sich mehr Familie und Beruf widmen möchten. Hinnerk Tiedemann möchte sportlich einen weiteren Weg gehen und wechselt als hauptverantwortlicher Torwarttrainer zum Regionalligisten Drochtersen/Assel.  Verlassen wird uns auch Clemens Groth, der zum TSV Apensen wechseln wird. Sascha Willen und Steffen Kamps gehen altersbedingt in den Ruhestand, bleiben aber weiter dem Verein treu und kicken bei den Altherren mit. Das sind alles richtig feine Typen und wir wünschen Euch alles erdenklich Gute im neuen Lebensabschnitt.

Aber bitte was war das jetzt für Finale Furioso? Manche hatten am Spielfeldrand mehr das Handy im Blick, als das Spiel, das sich live vor ihnen abspielte. Bibbern, fiebern, verzweifeln, Entsetzen, enttäuscht und dann der GROßE JUBEL. Wir haben es geschafft, wir sind aufgestiegen in die Landesliga. Durch einen Freistoß in der 89. vom Kapitän Jannick Peters dürfen alle die Hände nach oben reissen, Freudentränen vergießen und die ganze Last der letzten Wochen nur noch rausbrüllen. Emotionale Freude pur nach dem Abpfiff – tanzen schreien, singen, hüpfen und das eine oder andere Getränk zum begießen.

Auch im Vorfeld wurden die Herren unterstützt und begleitet durch mitreisende Fans. In einem Großbus sowie in Autos wurde der Weg nach Langen gesucht und fieberten mit der König-Elf. Banner, Konfetti und Sirene wurden für den Einlauf vom Stadionsprecher Lars Hühnke organisiert. Was nach dem Abpfiff passiert kann man in Worte gar nicht so beschreiben. T-Shirts wurden von Thomas Trabandt auf eigene Gefahr bereits vor einer Woche bedruckt – klasse Aktion. Und all das, haben wir in Bilder festgehalten. Jörg Struwe hat mal wieder tolle Emotionen eingefangen. Eine Galerie gibt es hier.

Die Rückfahrt wurde durchgehend mit Gesängen, Straßenbesetzung und Schlachtrufen begleitet. Weiter ging es dann nach Ottenbeck, wo das Team um Frank Dede die Mannschaft empfing. Dort ging es weiter mit feiern, zwischenzeitlich eine Grundlage mit lecker Essen geschaffen, Reden gehaltem sowie offizielle Verabschiedungen und Danksagungen ausgesprochen. Bis in die Morgenstunden wurde gefeiert und am Montag geht´s für die Mannschaft dann nach Malle.

LANDESLIGA – WIR KOMMEN

 

image_pdfPDF erstellenimage_printDrucken

Post Author: bewlescip_JS

Schreibe einen Kommentar