U17 Bundesliga-Derby: Pauli vs HSV

U17 Junioren Bundesliga • FC St. Pauli – Hamburger SV • Ergebnis 1:1

Stadtderby der U17 Junioren • Bundesliga Nord/Nordost • FC St. Pauli vs HSV
Außerhalb des Landkreises unterwegs bei Hamburger Schietwetter.

Klick auf das Bild für weitere Szenen




Pokalfight Wiepenkathen vs Ahlerstedt

Bezirkspokal TSV Wiepenkathen – SV Ahlerstedt/Ottendorf 0:3

Sooo… Fussball war mal wieder auf´m Zettel (mache ich ja so selten 🤭 )
Und was will man mehr, wenn zwei Mannschaften im Pokal aufeinandertreffen, die einfach geile Typen im und um ihr Team haben. Und auch im Battle zeigten sie sich mir gegenüber sehr spendabel. Danke nochmal Jungs !! Und aus diesem Anlass gibt es mal ein paar Bilderchen im anderen Look… so ein bisserl „retro“ ist schon cool.
TSV Wiepenkathen 1. Herren gegen SV A/O „Das Original“ Ergebnis 0:3.




#HANDBALLvsFUSSBALL 

#HANDBALLvsFUSSBALL

Unterwegs bei Freunden in Deinste. Das Motte #Nachbarschaftshilfe#handballtrifftfussball.
Freunde rufen – PICSELWEB steht bereit.


Als kleine Vorbereitung oder auch einfach ein Austausch und Zusammenführung zweier Sportarten haben sich die Mannschaften VfL Fredenbeck und der Deinster SV zum Freundschaftsspiel im Kirchweg 1 getroffen. Ich habe das Spiel mit meiner Kamera verfolgt und einige Szenen eingefangen. Für die Handballer auch mal eine kleine Abwechslung sich in dieser Sportart in Action zu sehen.


Viel Spaß bei den Bildern. btw… geiler KICK 💪👌🏐

Klick auf das Bild für die Galerie




Frauen scheitern im Relegationsspiel zur Landesliga an SG Bröckel/Langlingen

Unsere Frauen scheitern im Relegationsspiel zur Landesliga an SG Bröckel/Langlingen.

Bereits in Minute 3 mußten unsere Frauen den ersten Dämpfer einstecken und gerieten wie so oft in Rückstand. Aber die letzte halbe Stunde der 1. Halbzeit war Stade klar dominierend und spielten einen ansehnlichen Fußball. Dieser wurde auch belohnt – sie drehten das Spiel zu ihren Gunsten und gingen mit einer 2:1 Führung in die Pause. Tessa mit einen sehenswerten Weitschuss und Leonie mit einer feinen Einzelleistung im 16er. Großer Jubel und Applaus – das war echt stark.

Auch die vielen mitgereisten Fans sowie die lautstarke Anfeuerung unserer 1. Herren puschte die Frauen weiter und legten das 3:1 kurz nach Wiederanpfiff nach. Lisa mit einem satten Schuss aus der zweiten Reihe.

Wo alle glaubten, dass der VfL Güldenstern das Spiel klar nach Hause fahren würde, mußte dann mit ansehen, wie unsere Frauen das Fußballspielen fast komplett einstellten. Bröckel witterte ihre Chance und Stade machte den Gegner durch leichtfertige Fehler stark. Folglich fiel dann auch prompt das 2:3 und wenig später der Ausgleich.
Stade war geschockt und Brökel im Aufwind. Das 3:4 und 3:5 war dann schließlich der Knock Out.
Hemmungsloser Jubel bei der SG und tiefe Enttäuschung bei unseren Frauen.
An dieser Stelle auch einen herzlichen Glückwunsch an die SG Brökel/Langlingen und viel Erfolg in der Landesliga.

Für unsere Mädels heißt das jetzt Sommerpause und ein neuer Angriff in die neue Saison ´18/´19. Sie sind jung und haben noch alle Zeit der Welt. Weiter an sich arbeiten, weiter aus Fehlern lernen, weiter kämpfen … immer weiter und weiter… wir sind davon überzeugt, dass im nächsten Jahr der ganz große Moment kommt.
Ihr seid eine klasse Mannschaft und wir glauben an Euch.

Danke an die vielen mitgereisten Fans, die vielen tröstenden Worte und tausend Dank an die 1. Herren, die den Mädels den verdienten und richtigen Rahmen gegeben haben. Auch die Rückfahrt und der anschließende Grillabend war richtig klasse.

Bilder zum Match mit allen drum und dran… klicken und liken für die Frauen.




Stade ist Meister der Bezirksliga

Herzschlagfinale – Die 1. Herren steigen in die Landesliga auf

Geschichten schreibt immer wieder nur der Fußball

Auch am Samstag liegen Freud und Leid dicht beieinander. Kaum zu glauben was am letzten Spieltag in der Bezirksliga Lüneburg 4 den Fußballfreunden geboten wurde. Der ASC Cranz/Estebrügge sowie der VfL Güldenstern Stade liegen an den letzten Spieltagen punktgleich vorne, lediglich das Torverhältnis spricht für Stade. Aber was viele nicht gewollt haben, dass die Entscheidung erst in den Schlusssekunden fällt, machten es beide Teams doch tatsächlich wahr und bescheren allen schwitzige Hände und Herzklopfen. In Bokel, wo der ASC agierte passierte eher ergebnistechnisch mehr. Führung, Ausgleich, Rückstand, Ausgleich, Siegtreffer in der Nachspielzeit – dann kurzer Jubel und die Enttäuschung – so kann man es kurz beschreiben.

Nach nur 2 Jahren der Fusion schaffen es unsere Herren wieder in die Landesliga aufzusteigen. Ein großer Verdienst an das Trainer-Duo König/Gramkow, die aus einen Mix aus Spieler eine echte Einheit geformt haben – das zeigt Qualität. Martin und Niels haben sich diesen Abschluss gewünscht, da Beide jetzt aufhören und nach zwei anstrengenden Jahren sich mehr Familie und Beruf widmen möchten. Hinnerk Tiedemann möchte sportlich einen weiteren Weg gehen und wechselt als hauptverantwortlicher Torwarttrainer zum Regionalligisten Drochtersen/Assel.  Verlassen wird uns auch Clemens Groth, der zum TSV Apensen wechseln wird. Sascha Willen und Steffen Kamps gehen altersbedingt in den Ruhestand, bleiben aber weiter dem Verein treu und kicken bei den Altherren mit. Das sind alles richtig feine Typen und wir wünschen Euch alles erdenklich Gute im neuen Lebensabschnitt.

Aber bitte was war das jetzt für Finale Furioso? Manche hatten am Spielfeldrand mehr das Handy im Blick, als das Spiel, das sich live vor ihnen abspielte. Bibbern, fiebern, verzweifeln, Entsetzen, enttäuscht und dann der GROßE JUBEL. Wir haben es geschafft, wir sind aufgestiegen in die Landesliga. Durch einen Freistoß in der 89. vom Kapitän Jannick Peters dürfen alle die Hände nach oben reissen, Freudentränen vergießen und die ganze Last der letzten Wochen nur noch rausbrüllen. Emotionale Freude pur nach dem Abpfiff – tanzen schreien, singen, hüpfen und das eine oder andere Getränk zum begießen.

Auch im Vorfeld wurden die Herren unterstützt und begleitet durch mitreisende Fans. In einem Großbus sowie in Autos wurde der Weg nach Langen gesucht und fieberten mit der König-Elf. Banner, Konfetti und Sirene wurden für den Einlauf vom Stadionsprecher Lars Hühnke organisiert. Was nach dem Abpfiff passiert kann man in Worte gar nicht so beschreiben. T-Shirts wurden von Thomas Trabandt auf eigene Gefahr bereits vor einer Woche bedruckt – klasse Aktion. Und all das, haben wir in Bilder festgehalten. Jörg Struwe hat mal wieder tolle Emotionen eingefangen. Eine Galerie gibt es hier.

Die Rückfahrt wurde durchgehend mit Gesängen, Straßenbesetzung und Schlachtrufen begleitet. Weiter ging es dann nach Ottenbeck, wo das Team um Frank Dede die Mannschaft empfing. Dort ging es weiter mit feiern, zwischenzeitlich eine Grundlage mit lecker Essen geschaffen, Reden gehaltem sowie offizielle Verabschiedungen und Danksagungen ausgesprochen. Bis in die Morgenstunden wurde gefeiert und am Montag geht´s für die Mannschaft dann nach Malle.

LANDESLIGA – WIR KOMMEN

 




Abstiegskracher im Auetal

Landesliga Lüneburg

SV Ahlerstedt/Ottendorf – SV Teutonia Uelzen 2:1

Bevor ich mich am Abend auf´s Sofa bequemt habe, um das Pokalspiel im TV zu sehen, war ich am Nachmittag bei Freunden im Autal beim Landesliga-Kracher. Der SV A/O „Das Original“ mußte unbedingt einen Dreier gegen den direkten Konkurrenten SV Teutonia Uelzen, um damit einen Abstieg abzuwenden. Und tatsächlich haben die Kerle es gepackt und gewinnen 2:1. Das Titelbild ist der Treffer zum Sieg. Hmmmm … bin ich jetzt Glücksbringer???


Tolles Fußballwetter, tolle Szenen und ein paar Bilder mehr, weil es mir riesig Spaß gemacht hat. Und wenn man Spaß an der Arbeit hat, kommen auch richtig gute Bilder aus der Kamera, die aber demnächst auf Reisen gehen muss zum durchchecken. Nach gefühlten 10.000.000 Auslösern, muss das wohl mal sein 😣
Viele schöne Zweikämpfe habe ich euch mitgebracht und sind wie gewohnt auf dem FuPa-Kanal eingepflegt.




Die Profis von SV Werder Bremen in Ahlerstedt

Freundschaftsspiel

SV Ahlerstedt/Ottendorf – SV Werder Bremen 3:9

Der SV Werder Bremen war zu Gast im Auetal. Im schmucken Stadion warteten Werder Fans sehnsüchtig auf ihre Bremen-Stars, aber auch viele Anhänger des SV A/O „Das Original“ waren in Scharen gekommen. Bemerkenswert was der Verein alles auf die Beine gestellt hat um seinen Gästen ein tolles Event zu präsentieren.

Das Geläuf war satt-grün und liebevoll hergerichtet sowie perfekt auf Länge gebracht. Rundum wurden Leckereien für Seele und Hunger angeboten. Also das Ehrenamt in Ahlerstedt verdient hier einen großen Applaus – wirklich klasse !!!
Und nebenbei boten die 22 Kicker den Zuschauen auch noch eine ansehnliche Partie bzw PARTY, die SV Werder Bremen mit 9:3 gewann.

Und wie soll es anders sein, war ich auch vor Ort und hab euch ein paar Bilder mitgebracht. Vielen Dank nochmal an Carsten Schult für die Einladung.

Klicke auf das Bild für die Galerie




Endspiel Niedersachsenpokal in Barsinghausen

B-Junioren Conti Pokal (Niedersachsen-Pokal) U17

JFV A/O/Heeslingen – VfL Osnabrück 2:5

Hochklassiger Fußball am Vatertag in Barsinghausen. Die B-Junioren Regionalligistigen JFV A/O/Heeslingen „Das Original“ und der VfL Osnabrück – Youngsters lieferten sich im Finale des Niedersachsenpokals eine sehenswerten Kampf. Am Ende setzte sich der VfL mit 5:2 durch. Zur Halbzeit stand es noch 1:0 für den JFV, wurde aber binnen 10 Minuten gleich zu Beginn der zweiten Hälfte eiskalt erwischt.
Toller Jugendfußall verdient tolle Bilder, die ihr hier einblicken könnt.

Klick auf das Bild für weitere Action.


Das schrieben die Zeitungen

Quelle: Stader Tageblatt

Große Enttäuschung nach Finalpleite

A/O/H-Spieler Antonio Mendes schleicht mit gesenktem Kopf davon, während die Osnabrücker ihren Sieg feiern. Fotos: Struwe

BARSINGHAUSEN. Die U17-Regionalligist JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen hat ihre großartige Fußballsaison nicht krönen können. Im Finale des Niedersachsenpokals unterliegt der JFV dem Ligakonkurrenten VfL Osnabrück mit 2:5. Die Enttäuschung ist groß.

Als der Abpfiff am Donnerstag ertönt im NFV-Stadion in Barsinghausen, sackt JFV-Spieler Phil Sarrasch auf Höhe der Mittellinie in sich zusammen. Die Tränen fließen. Yannick Viol und Maximilian Dahlke, das Trainergespann des JFV, gehen aufs Spielfeld, um ihre Spieler aufzurichten. Dahlke zieht Sarrasch mit aller Kraft hoch und umarmt ihn. Die Tränen fließen weiter.

Während die Mannschaft des VfL Osnabrück herzhaft und überschwänglich in der einen Spielfeldhälfte feiert, versammeln Viol und Dahlke ihre Truppe in der anderen. Viol sagt der Mannschaft, was sie schon weiß: Sie können stolz auf sich sein, er ist stolz auf sie, sie haben eine unglaubliche Saison gespielt, attraktiven Fußball gezeigt. In diesem Moment der Niederlage kann kein noch so wahres Lob über die Enttäuschung hinweghelfen. Auch Viol gesteht ein: „Das ist die bisher bitterste Niederlage für mich als Trainer. Das tut schon weh.“

Die Enttäuschung ist groß. Umso größer, weil sich der JFV Ahlerstedt/Ottendorf/Heeslingen berechtigte Chancen ausrechnen durfte auf den Pokalsieg. Der Regionalliga-Aufsteiger hat eine famose Hinrunde gespielt, war lange Zeit Tabellenerster und hat in beiden Ligaspielen den VfL Osnabrück besiegt (1:0 und 3:1). Zudem hat der JFV starke Pokalauftritte hingelegt. Im Viertel- und Halbfinale schaltete die Mannschaft mit viel Leidenschaft die beiden Bundesligisten Hannover 96 und Eintracht Braunschweig aus.

Und so beginnt A/O/H das Pokalfinale selbstbewusst und mit der Selbstverständlichkeit, das Spiel gegen den Ligakonkurrenten bestimmen zu wollen. Der VfL Osnabrück zieht sich in die eigene Hälfte zurück und lauert auf Konter. Das intensive Spiel des JFV ist kräftezehrend, besonders bei nicht ausbleibenden Ballverlusten – und in der prallen Sonne. Der Aufwand wird aber belohnt. In der 33. Minute zirkelt Maximilian Köhnken einen Freistoß in den Osnabrücker Fünfmeterraum. VfL-Torhüter Finn Philipp Popescu schreit „Torwart, Torwart“ und geht mit ausgestreckten Armen hoch. Jan Friesen springt vor seiner Nase ebenso hoch, ohne ihn zu bedrängen. Popescu lässt den Ball fallen und Leon Arizanov steht goldrichtig und schiebt ein. 1:0-Führung für den JFV. Mit dieser geht A/OH nach 40 Minuten in die Pause. Und mit einem guten Gefühl. „Wir haben eine richtig gute erste Halbzeit gespielt und das Spiel dominiert“, sagt Viol.

Osnabrück presst früh

Der VfL Osnabrück reagiert und wechselt zur zweiten Halbzeit Tom Bertelsmann und Elario Ghassan ein. Zudem agiert der VfL nicht mehr abwartend und geht früh ins Pressing. Die Osnabrücker zwingen A/O/H, dessen Credo es ist, von hinten heraus das Spiel aufzuziehen, schon an der Strafraumgrenze zu Fehlern. Nach nur zwei Minuten gleicht der eingewechselte Ghassan zum 1:1 aus. Wieder nur drei Minuten später trifft der andere, Bertelsmann, zum 2:1. Der VfL ist obenauf. Der JFV läuft hinterher. So auch Max Friesen, als er VfL-Spieler Henrik Berentzen im Strafraum foult. Georges Artur Baya Baya verwandelt sicher zum 3:1 (56.). Wieder nur drei Minuten später erhöht Bertelsmann auf 4:1. Der JFV A/O/H ist geschlagen. Daran ändert auch der Sonntagsschuss von Maximilian Köhnken zum 2:4 (68.) nichts mehr.

„Uns fehlte in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit die Frische. Wir haben zu leichte, individuelle Fehler gemacht, und so etwas bestraft eine Topmannschaft wie Osnabrück halt eiskalt“, sagt Viol. Osnabrück sei zudem viel breiter aufgestellt und könne von der Bank immer noch Topleute nachlegen. Das bestätigt auch VfL-Trainer Oliver Kind: „Meine Mannschaft hat eine Riesenmoral bewiesen und in den zweiten 40 Minuten unheimlichen Druck gemacht. Die Jungs haben eine beachtliche Qualität und ermöglichen es mir, zu rotieren. Das hat sich heute ausgezahlt.“

Für den VfL Osnabrück ist es der vierte Titelgewinn nach 1985, 2010 und 2015. A/O/H bleibt der Trost, es erstmals ins Finale geschafft zu haben. Die Enttäuschung ist dennoch groß.


Quelle: Zevener Zeitung

Kalte Dusche nach der Pause

Nach der Finalniederlage war den U17-Fußballern des JFV A/O/Heeslingen die Enttäuschung ins Gesicht geschrieben, zumal das Team von Trainer Yannick Viol (rechts) mit einer Führung in die Pause gegangen war. Doch schon die Finalteilnahme war eine enorme Leistung des Aufsteigers. Text: Krause

 

U17 des JFV A/O/Heeslingen kassiert nach dem Wechsel zwei schnelle Gegentore

Ein gutes Umschaltspiel sollte das Rezept des JFV gegen den Nachwuchs von der Bremer Brücke werden. Doch den Gegner jagen, griffig und eklig in den Zweikämpfen sein, war gar nicht erforderlich. A/O/Heeslingens Mittelfeld um Phil Sarrasch bestimmte vor der Pause über ein gutes Positionsspiel die Spielrichtung, hatte viel Ballbesitz und kreierte Chancen. JFV-Stürmer Jan Friesen traf per Kopf die Latte (13.) und nur drei Minuten später verzog Maximilian Köhnken nach einem Zuspiel von Innenverteidiger Luca Althausen knapp.

Auf der Gegenseite klärte Keeper Jakob Bertog souverän gegen Henry Uchtmann und Verteidiger Max Friesen warf sich in einen Schuss von Marc Auge (20./24.). Danach übernahm die Viol-Elf wieder die Spielkontrolle und belohnte sich mit dem 1:0. Einen Eckball von Köhnken ließ VfL-Torhüter Finn Popescu fallen, Leon Arizanov war zur Stelle und staubte ab (32.). „Wir führen verdient, jeder kämpft für jeden. Das sieht sehr gut für uns aus“, so Wechselspieler Tizian Backhaus, der allerdings in der zweiten Hälfte eine völlig andere Partie mitansehen musste.

Der Gegner änderte die Taktik, ging mit aggressivem Angriffspressing ins Spiel und erzielte nur zwei Minuten nach dem Wiederanpfiff das 1:1 durch Elario Ghassan (42.). Doch damit nicht genug, denn Tom Bertelsmann erhöhte kurz darauf auf 2:1 (45.). Dabei packten Luca Althausen und Antonio Mendes nicht konsequent zu, Keeper Bertog ließ zudem die Kugel fallen. Der Torschütze staubte ab.

„Warum daddeln wir hinten so rum, anstatt den Ball aus der Gefahrenzone zu schlagen“, ärgerte sich Köhnken. Doch es kam noch bitterer, denn nach einem Foulspiel von Max Friesen an Henrik Berentzen entschied der gute Referee Geismann (Garbsen) auf Strafstoß (56.). Bertog hatte keine Chance gegen Georges Baya Baya. Mit dem 4:1 durch Bertelsmann war das Spiel dann endgültig entschieden (60.).

„Ruhephasen darf man sich gegen solch eine individuelle Qualität nicht leisten. Dadurch haben wir den Gegner richtig zur Entfaltung kommen lassen“, so Co-Trainer Maximilian Dahlke, der in der 68. Minute das 2:4 durch Köhnken notierte. Dann war es Leon Petö, der den 5:2-Endstand herstellte (79.).

„Wir haben eine tolle erste Halbzeit gespielt und verdient geführt. Dann waren es 15 Minuten, die das Spiel entschieden haben“, so JFV-Trainer Yannick Viol.

„Die Mannschaft war in Hälfte eins von der Spielanlage besser, führte verdient. Dann sind wir total überrannt worden und haben schnell das Spiel aus der Hand gegeben“, so der JFV-Vorsitzende Carsten Schult. Und HSC-Trainer Hansi Bargfrede meinte. „Nach starken 45 Minuten war die Mannschaft anschließend nicht auf das aggressive Spiel des Gegners vorbereitet, hatte keine Lösungen parat. Immer wieder wurden hinten leichtfertig die Bälle verloren. Doch die Jungs sind gut, spielen auf hohem Niveau. Das ist eine gute Erfahrung.“




Spitzenspiel der Kreisliga Stade

Herren Kreisliga Stade

VfL Güldenstern Stade II – SV Bliedersdorf 3:3

Die 2. Herren holen einen Punkt gegen den Spitzenreiter Bliedersdorf, oder soll man sagen man verliert 2 weitere Punkte um oben dran zu bleiben!?
Auf eine wirklich starke 1. Halbzeit folgt eine schwächere 2te Hälfte, die SV Bliedersdorf eiskalt ausnutzt und einen Zähler aus Stade entführt. Dabei ging man mit 2:0 in Führung und hätte diese weiter ausbauen müssen, wenn man denn die guten Chancen genutzt hätte.

Folglich machte dann der Gast den verdienten Anschlusstreffer zum2:1. Doch 3 Minuten später stellten wir den Abstand wieder her. In den darauffolgenden Minuten machte Bliedersdorf mehr Druck und netzte 2 mal ein und futsch war der Vorsprung. Alles im allen aber ein gerechtes 3:3, wenn man die zwei Hälften sieht. Dennoch hätten unsere Jungs den Sack früher zumachen müssen. Für den Zuschauer war es bei suuuuuper Wetter eine anschauliche Begegnung und für den Fotografen wieder mal bestes Shooting-Licht. Die Galerie, in dem ein paar Bilder mehr zu sehen sind, findet ihr wie gewohnt auf den FuPa-Kanal.

Klick auf das Bild für die Galerie




Deinster Freunde in Siegeslaune

Kreisliga Stade

Deinster SV – SV Drochtersen/Assel IV 3:0

Freitagabend bei guten Freunden. In der Kreisliga Stade stand das Spiel Deinster SV gegen SV Drochtersen/Assel IV auf meinen Zettel. Die Deinster Jungs gingen in den letzten Monaten äußerst fürsorglich mit mir um und so war es mir eine Ehre, mich mal wieder dort blicken zu lassen.
Am Ende gewinnen die Kampfkicker doch tatsächlich wieder gegen ein Spitzenteam (Platz 4) mit 3:0 und sind jetzt in der Tabelle weit nach oben gerutscht
Ein paar nette Schnappschüssen habe ich Euch mitgebracht… viel Spaß dabei.

Klick auf das Bild zur Galerie




Spitzenspiel in der Bezirksliga

Bezirksliga Lüneburg 4

TSV Wiepenkathen – ASC Cranz-Estebrügge 2:3

Was für ein Match in der Bezirksliga Lüneburg 4 am Schwinger Ackerweg … da war ja alles dabei… klasse Spitzenspiel zweier Spitzenteams. Der ASC Cranz-Estebrügge gewinnt beim TSV Wiepenkathen mit 3:2.
Aber seht selbst was ich für Euch eingefangen habe.
https://www.fupa.net/…/tsv-wiepenkathen-asc-cran…/foto1.html




1. Frauen mit einem Kantersieg gegen Harsefeld

Frauen Bezirksliga Lüneburg/West

VfL Güldenstern Stade – TuS Harsefeld 7:1

Das war mal eine klare Antwort auf die 1:2 Hinspiel-Niederlage im Oktober 2017 gegen die Landesliga-Absteiger vom TuS Harsefeld.
Am Samstagabend spielten sich die Frauen teilweise in einen Rausch und schießen die Gäste aus Harsefeld mit 7:1 ab. Unsere 1. Frauen sind weiter auf Platz 2 und haben bei noch zwei Spielen die Chance in der Relegation gegen den zweiten aus der Bezirksliga/Ost in die Landesliga aufzusteigen.
Ein starker Auftritt unserer Frauen verdienen dann auch schöne Bilder zum Spiel.

Tore für Stade
1:0 Abbenseth, Laura (13.)
2:0 Dawert, Lisa (19.)
3:0 Vollmers, Leonie (25.)
4:0 Scheider, Lara (42.)
5:0 Vollmers, Leonie (49.)
6:0 Draack, Vanessa (51.)
7:1 Dammann, Lea-Marie (59.)

Höft-Team hat keine Mühe mit Harsefeld

In der Bezirksliga West kam der VfL-Express richtig ins Rollen: Mit 7:1 schickte der VfL Güldenstern Stade die Damen des TuS Harsefeld wieder nach Hause. Damit schob sich das Team von Joachim Höft und Doris Dammann wieder auf Platz zwei und hält Kontakt zur Tabellenspitze.




U19 Niedersachsenliga

A-Junioren Niedersachsenliga

VfL Güldenstern Stade – VfL Westercelle 0:6

Unsere U19 erhält am gestrigen Samstag einen erneuten Dämpfer in der Niedersachsenliga. Der VfL Westercelle entführt 3 Punkte aus Stade und versenkt gleich sechs mal den Ball im Netz. Mit 0:6 verliert man gegen den 7. der Tabelle aus Westercelle.
Das ist jetzt ganz bitter aber nicht hoffnungslos – denn der VfL hatte auch seine Chancen. 3-4 gute Einschussmöglichkeiten sowie einen vergebenen Elfmeter, aber das runde Leder wollte, wie in einigen anderen Spielen auch, nicht ins Netz.

Klick auf das Bild für die Galerie

Die Jungs rutschen zwar auf den 12 Tabellenplatz ab, aber zum rettenden Ufer sind es auch nur 2 Punkte. Niemals aufgeben heißt es jetzt…kämpfen und an euch glauben!!!!
Eine kleine Galerie zum Spiel ist wie gewohnt auf FuPa hinterlegt.




U14 im Rampenlicht

C-JUNIOREN BEZIRK LÜNEBURG QUALI.R ZUR BZL/LL U14

VfL Güldenstern Stade – JSG Wanna/Lüdingworth/Otterndorf 8:2

JSG Wanna/Lüdingworth/Otterndorf hat das Nachsehen

Mit einem 8:2 schickten die C-Junioren des VfL Güldenstern Stade die JSG Wanna/Lüdingworth/Otterndorf wieder nach Hause und baute damit die Tabellenführung aus. Jörg Struwe war beim Spiel dabei und hat eine Bildergalerie mit gebracht.


Unsere U14, die im Winter in die Bezirksliga aufgestiegen ist, spielt derzeit die Quali-Runde zur Landesliga. Die Talente unter Trainer Thomas Brokelmann führen die Tabelle an und haben noch kein Spiel verloren. Das letzte Spiel der Hinrunde am Samstagmittag gegen JSG Wanna/Lüdingworth/Otterndorf gewinnen die Jungs deutlich und hochverdient mit 8:2.
Starker Auftritt Jungs…macht weiter so

Klick auf das Bild für die Galerie




Derby in Hammah

Bezirksliga Lüneburg 4

MTV Hammah – VfL Güldenstern Stade 2:6

Am Freitagabend konnten unsere 1. Herren den Favoritenschreck MTV Hammah von 1922 e.V. mit 6:2 besiegen. Ein bissiges Match, dass unsere Jungs einiges abverlangte. Und wieder waren einige Hochkaräter dabei, um das Ergebnis deutlich höher aussehen zu lassen. Mit dabei 2 verschossene Elfmeter, die der Keeper von Hammah glänzend parierte.
Ein frühes Tor durch Voigt in der 1. Minute brachte der König-Elf zwar Sicherheit, aber der MTV setzte immer wieder kleine Nadelstiche. Voigt erhöhte noch auf 2:0 aber der Gastgeber kam durch einen sehenswerten Treffer kurz vor der Halbzeit zum Anschlusstreffer.
Wieder ein frühes Tor durch Stern gleich zu Beginn der zweiten Hälfte sowie ein Eigentor brachte dann die nötige Ruhe ins Team. Bartels und Peters schraubten das Ergebnis noch hoch, bevor Gooßen noch den 2 Treffer für Hammah markierte.

0:1 Voigt, Pascal (1.)
0:2 Voigt, Pascal (27.)
1:3 Stern, Michael (46.)
1:4 Eigentor (52.)
1:5 Bartels, Gian-Luca (55.)
1:6 Peters, Jannik (68.)

Alles im allen, auch in der Höhe ein verdienter Sieg – dennoch müssen unsere Herren vor dem Tor noch effektiver werden. In den letzten Partien hat man gefühlte 50 Großchancen liegen lassen, die das eine oder andere Spiel anders hätte aussehen lassen.
Bilder zum Derby wie gewohnt auf FuPa.

 




Spitzenspiel Bezirksliga Lüneburg

VSV Hedendorf/Neukloster – VfL Güldenstern Stade 1:1

Am 15.04.18 besuchte ich mit meiner Kamera das Spitzenspiel der Bezirksliga Lüneburg 4. 1. gegen 2. – das versprach ein Highlight zu werden.

1:1 endet das Spitzenspiel in Hedendorf. Bis zu 87. Minute führte der Gast aus Stade die Partie an. Gian-Luca Bartels mit der Führung in der 54. Min bevor Schröder den Ausgleich macht. Bitter aber dennoch ein leistungsgerechtes Remis. Hälfte Eins gehörte dem VSV Hedendorf / Neukloster Herren Fußball – Hälfte Zwei trumpfte der VFl Güldenstern Stade dann auf. Große Möglichkeiten auf beiden Seiten den Sack früh zuzumachen – leider wurden teils 100ige liegengelassen.
Micha Feldmann rettet sogar noch die Niederlage mit einer Glanztat in der Schlussminute.

Klick auf das Bild für die Galerie




Sommer-Kick in Ottenbeck

Bezirksliga Lüneburg 4

VfL Güldenstern Stade – TSV Otterndorf 3:0

Bei sommerlichen Temperaturen war ich am Sonntag beim Bezirksligaspiel VfL Güldenstern Stade – TSV Otterndorf – Fußball in Ottenbeck. Bestes Licht für ein paar schöne Szenen sind beim 3:0 Erfolg der Stader herausgesprungen.

Die 1. Herren quälen sich gegen das Tabellenschlusslicht Otterndorf und zu einem Sieg. 3 Punkte eingefahren und 3 Tore durch Metin Gök, Michael Stern und Pascal Voigt. Was zu erwarten war, dass die Gäste sehr defensiv standen, konnten die Stader Jungs trotz Überlegenheit und massig Chancen keine Tore in Halbzeit Eins erzielen.


Auch die zweiten 45 Minuten begannen nicht verheißungsvoll. Der TSV Otterndorf – Fußball kämpfte mit Mann und Maus und Stade fand kein Mittel. Erst in Minute 59 schlug Metin dann zu und der Bann gebrochen?! Fehlanzeige…viele Fehlpässe, kleine Defizite im Aufbau und nervöse Abschlüsse waren bis zur 79. Min. an der Tagesordnung. Stern schoss zum 2:0 ein und Voigt machte mit dem 3:0 den mühevoll erkämpften Sieg perfekt.




Krombacher Bezirkspokal Halbfinale in Stade

VfL Güldenstern Stade (BZL) – SV Teutonia Uelzen (LL) 1:2 (1:1)

 

Am Sonntag 02.04.18 war ich beim Pokalspiel VfL Güldenstern Stade gegen SV Teutonia Uelzen. Das Halbfinale versprach einiges, wenn man zurückblickt, wen Stade alles aus dem Rennen geworfen hat. 3 Landesligisten mußten dran glauben und gingen als Verlierer vom Platz. Teutonia hatte aber etwas dagegen und wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Mit 2:1 besiegen sie den Landesliga-Schreck Stade und ziehen ins Finale des Bezirkspokal ein.
Hier sind ein paar Bilder und wie in gewohnter Manier auf den FuPa Lüneburg Kanal. Viel Spaß




Pokalspiele auf der Camper Höhe

Am letzten Samstag war ich bei Schmuddelwetter auf der Camper Höhe. Dort habe ich die Partien der 2. U19 gegen JSG Heidenau/Holvede sowie die 2. Herren vom VfL Güldenstern Stade gegen VSV Hedendorf/Neukloster besucht.

Halbfinale U19 Bezirkspokal

VfL Güldenstern Stade – JSG Heidenau/Holvede 0:1


Viertelfinale Herren Kreispokal Stade

VfL Güldenstern Stade II – VSV Hedendorf/Neukloster II 4:2




Bezirksligafußball in Wiepenkathen

Bezirksliga Lüneburg 4

TSV Wiepenkathen – TV Langen 2:0

Am Sonntag gastierte ich beim Spitzenspiel TSV Wiepenkathen 1. Herren gegen TV Langen 1. Herren. Der TSV untermauert abermals seine Top-Platzierung in der Bezirksliga Lüneburg 4. Platz 3 gefestigt • 2:0 gewonnen • wieder 3 Points • herzliche Szenen und Wohlfühlcharakter am Schwinger Ackerweg • paar Bilderchen vom Match findet ihr wie gewohnt hier und bei Fupa…

Klick auf das Bild für die Galerie




Werder Bremen – FC Kopenhagen in Stade

SV Werder Bremen U19 – FC Kopenhagen U19 • Bundesliga Deutschland – Super Liga Dänemark

 

Was nimmt man nicht alles auf sich, um den Fußball vor die Kamera zu bekommen. Bei bibbernder Kälte und eisigen Wind stand ich am Rand der Spielfeldes auf der schönen Camper Höhe. Zu Gast waren die U19 Kicker von SV Werder Bremen und F.C. København.
Zustande gekommen ist das Match nach Anfrage von @Björn Schierenbeck (Direktor Leistungszentrum Werder Bremen) an Wilfried von Holt. Wilfried ist ja bekannt dafür im Fussball bestens vernetzt zu sein und hat mit den Verantwortlichen dieses möglich gemacht.
Das war mal Powerfußball und beide Team zeigten ein tolles Freundschaftsspiel, das Werder mit 3:2 gewann.

Beide Teams aus dem Profibereich des Nachwuchsleistungszentrum absolvierten auf der Camper Höhe ein Freundschaftsspiel. Wilfried repräsentierte den Verein und hat beide Mannschaften mit seiner gewohnten fürsorglichen  Art und Weise an diesem Tag begleitet, die sich dann auch persönlich (jeder Einzelne) bei ihm großzügig bedankt haben.

Was beide Mannschaften uns dann zeigten, war hochklassiger, technisch feiner Powerfußball. Über die gesamte Spielzeit ging man sehr fair miteinander um und grobe Fouls waren Fehlanzeige. Zu keiner Zeit war es langweilig und spielerisch eine Augenweide. An dieser Stelle nochmal ein großes Dankeschön an die beiden Top-Mannschaften.

Für die, die es nicht geschafft haben oder der Kälte fern blieben, haben wir ein paar Szenen mitgebracht. Somit könnt ihr das Spiel noch mal in Bildern genießen.